Initial­­beratung


Vor einer möglichen Bera­tung steht selbst­­ver­ständlich eine Analyse.


» In welchem Um­­feld be­wegen Sie sich mit ihrem Unter­­neh­men?
» Wie sind sie in Hin­blick auf Produkt-und Projekt­­­mana­­gement Prozesse auf­gestellt?


In einem ersten kosten­losen Ge­spräch lernen wir uns zunächst etwas näher kennen. Die Basis für eine nach­­haltige Be­ratung und ganz beson­ders für ein Co­aching ist ein beid­seitiges Ver­trauens­­ver­hältnis. In diesem Ge­spräch bekommen wir schon ein recht gutes Gefühl, an welchen Stellen es bei Ihnen im Unter­­nehmen bzw. in ihren Vorha­ben brennt.

Durch eine erste Sor­tierung und Pri­orisierung sind wir in der Lage in eine tiefer gehen­­dere Ana­lyse ein­zu­steigen. Diese Analyse ist immer erforder­lich, bevor wir in die kon­krete Problem­lösung ein­steigen können. Wir be­gleiten Sie dazu durch eine vier­stufige Analyse­phase.



Aufbauend auf dieser ersten Ein­schät­zung vereinbaren wir gemeinsam das weitere Vorgehen.



1. Organisations­analyse
Zunächst einmal geht es um die Ana­lyse ihrer Organi­­sation. D.h. wir be­trachten gemein­­sam welche Be­reiche und Funk­­tionen es in Ihrem Unter­­nehmen gibt und in welchen Kern­­prozessen diese mit­­ein­ander an dem Geschäfts­­zweck arbeiten. Wichtig an dieser Stelle ist das Ver­­ständnis um die Ein­­bettung des Pro­dukt- bzw. Projekt­­mana­gements in die Organi­sation in Aufbau und Ablauf.

2. Prozess­­analyse der Produkt­­ent­­stehung
Der zweite Schritt besteht in einer genaueren Analyse ihrer Kern­­pro­zesse mit seinen Rollen und Ver­­ant­wort­lich­­keiten im Produkt-und Pro­jekt­­mana­gement. Fokus liegt hier­bei auf der Ver­­zahnung der Prozesse und der Ein­­bindung ihres Produkt-und Projekt­­mana­ge­ments in operative, wieder­­kehrende Prozesse der Produkt­entstehung.

3. Soll-/Ist-Vergleich
Aufbauend auf diesen zwei Analyse­schritten, gilt es gemein­sam aktuelle Situation zu bewerten. Dazu führen wir gemein­sam einen Best-Practice Ver­gleich durch und binden schnellst­möglich die wichtigsten Stake­holder mit ein. Dies erfolgt über Inter­views und/oder Work­shops mit aus­ge­wählten Mit­arbeitern.

4. Optimierungs­empfehlung
Der letzte Schritt ist eine Opti­mier­ungs­empfehlung, die sich der Analyse­ergebnisse bedient und konkrete Ansatz­punkte be­schreibt wir geben Ihnen natürlich auch ein Potenzial­abschätzung, was ihnen das weitere Vorgehen bringen wird.





zur Übersicht